Ein Rückblick

Am 6./7. Juni fanden in St. Gallen die christlichen Musiktage statt. Zum 1. Mal waren nicht nur Blechbläser, sondern von klassischer Musik bis Rap eine breite Palette an christlicher Musik zu hören. Die ganzen Musiktage fanden mehrheitlich auf dem Olma-Gelände statt, was es ermöglichte, kurzfristig auch andere Formationen anhören zu können.

Der Posaunenchor Hallau spielte am Samstag nach dem Mittag ein 20minütiges Programm mit Jurorenbewertung. Die Bemerkungen der Jurorin deckten sich mehrheitlich mit dem was uns unser Dirigent immer wieder sagt. Wir Bläser sind also nur noch mit der Umsetzung gefordert.

Am späten Nachmittag hatten wir dann am Bärenplatz in der Altstadt ein gut besuchtes Platzkonzert bei tollstem Frühsommerwetter.

Einige Bläser waren leider nur für unsere Auftritte nach St. Gallen gekommen und reisten wieder nach Hause. Deshalb verpassten sie die Amazing Praise Nigth, die meiner Meinung nach ein sehr gelungener Teil des Wochenendes waren! Zuerst spielte die CMVS Staff Band ein gut halbstündiges mitreissendes Brass Band Konzert. Nachher folgten die Edwin Hawkins Singers, eine Gruppe um den Gospelsänger Edwin Hawkins, der z.B. Oh happy Day geschrieben hat. Als nächstes stand Brian Doerksen, auch aus den USA, mit seiner Lobpreisband auf der Bühne

Zum Abschluss bis in den Sonntag hinein spielte „Trinity“, eine Gruppe aus 4 Holländern, von denen 3 als Missionarskinder in Südamerika aufgewachsen sind. Die Musik war sehr vielseitig und mitreissend, sodass die Müdigkeit keine Chance hatte.

Ein ganz kleiner Teil unseres Vereins übernachtete in St. Gallen und wirkte am Sonntag auch am ökumenischen Gottesdienst mit Symphonieorchester, Chor und mehreren hundert Blechbläsern als Mitwirkenden mit.

Alles in allem war es mutiger Schritt unseres Verbandes etwas Neues zu wagen! Ich fand es toll, dass sich so viele Christen getroffen und Gott auf ganz unterschiedliche Art gelobt haben!

René Hiltbrunner