Kontakt | 052 649 30 48 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adventskonzerte '19

Ein Geburtstagsfest voll mit musikalischen Höhepunkten

Die Brass Band Hallau bezauberte die Zuhörer am vergangenen Samstag (14. Dez.) im Chrischona Zentrum Hallau und am Sonntag (15. Dez.) in der reformierten Kirche Gächlingen mit wunderbaren Klängen ihrer Blasinstrumente.

Eröffnet wurde das Konzert am Samstag von der Young Brass, einer Zusammensetzung von Kindern und Jugendlichen, die ein Instrument lernen und an diesem Anlass zusammen spielen konnten. Begonnen hatten die Jungtalente mit dem Lied «Joy to the World», gefolgt von der «Friends Factory». Den Höhepunkt bildete das Lied «Disney favorite», ein Medley aus verschiedenen bekannten Stücken aus den Filmen von Walt Disney. Zum Abschluss verwöhnten die Kinder und Jugendlichen das Publikum mit «We wish you a merry Heysong», eine Mischung aus «We wish you a merry Christmas» und dem «Heysong».

Die Brass Band Hallau eröffnete, unter der Leitung von Daniel Harzbecker, ihr Konzert mit «Valerius intrada». Nachdem der erste Applaus verklungen war, spielte die Brass Band das Lied «Run to you», welches vor allem durch Brian Adams berühmt wurde. Barbara Wächter spielte dazu ein Flügelhorn-Solo. Anschliessend kam bereits der Höhepunkt des Abends. Das Stück «Dies Natalis», welches auch der Titel des Konzerts war, spielte die Brass Band bereits an zweiter Stelle. «Dies Natalis» ist lateinisch und bedeutet Geburtstag. An Weihnachten gehe es darum, den Geburtstag von Jesus Christus zu feiern, so Patrick Inglin, der Moderator des Konzertabends.

Unter diesem Ansatz spielten die Blechmusiker im Anschluss den Weihnachtsklassiker «Macht hoch die Tür», bei welchem auch das Publikum tatkräftig mitsingen konnte. Nach dem ruhigen Lied folgte ein Weihnachtsmarsch mit dem Titel «The Wonder of Christmas», gefolgt von «The Prayer», was so viel wie Gebet bedeutet. Dieses Lied wurde vor allem durch Céline Dion und Andrea Bocelli bekannt. Hier spielten Martin Heusi am Euphonium und Heinz Baumgartner am ersten Cornet ihre Soli. «Stop the Cavalry», ein Lied, bei dem es darum geht, dass der Krieg gestoppt werden soll und die Soldaten zu ihren Familien nach Hause zurückkehren können, um Weihnachten zu feiern, war bereits das siebte Lied, mit dem die Zuschauer verwöhnt wurden. Auf diese eher traurige Geschichte folgte jedoch wieder ein fröhliches Lied. «A Jingle Bells Fantasy» umfasste verschiedene Versionen des Lieds «Jingle Bells» und erinnerte die Zuhörer an eine Schlittenfahrt durch den Schnee, bei der die Glöckchen des Pferdegeschirrs fröhlich läuten. Mit den Stücken «Amazing Grace» und «Risen» beendete die Brass Band Hallau schliesslich den offiziellen Teil ihres Konzerts.

Unter grossem Applaus liessen sie sich dennoch zu einer Zugabe überreden und spielten «Morning Star» und «Silent Night». Wer vor diesem Konzert noch nicht in Weihnachtsstimmung war, der war es spätestens danach.

(svg)

Mit freundlicher Genehmigung von